Regionales SEO

Mit diesen 5 Tipps im Google Ranking an die Spitze!

seoRegionalles SEO ist wichtiger als je zuvor und gehört in jede Marketingstrategie eines lokalen Unternehmens. Immer mehr Nutzer surfen mit Smartphones und Tablets in der Bahn im Internet. Die Anzahl der lokalen Suchanfragen steigt dementsprechend, da insbesondere mobile Nutzer lokale Suchanfragen durchführen.

Suchmaschinen wie Google und Bing führen ständig Veränderungen in Form von Updates durch und verbessern somit ihren Algorithmus, um möglichst genaue und relevante Suchergebnisse zu liefern. Wenn ein Smartphone-Nutzer aus Köln einen Zahnarzt sucht und in die Suche „Zahnarzt Köln“ eingibt, werden also Zahnartpraxen in der Nähe vom Zentrum aufgelistet.

Was können Zahnärzte, Anwälte oder andere lokale Dienstleister tun, um ihr Unternehmen an die Spitze der lokalen Suchergebnisse zu bekommen? Die folgenden 5 Tipps für lokale SEO geben eine kurze Einleitung in das Thema und helfen vielleicht für den Anfang schon gut weiter. Allesamt sind recht gut umsetzbar und tragen zusammen zu mehr Bekanntheit bei.

Local SEO: Keyword-Recherche und Onpage-Optimierung

1. Keyword-Recherche und Onpage-Optimierung

Google Keyword RechercheDie Auswahl der richtigen Suchbegriffe (Keywords) ist ein wichtiger Teil der lokalen Suchmaschinenoptimierung. Unternehmen sollten daher zuerst die Suchbegriffe definieren, die von der Zielgruppe gesucht werden, um möglichst viele potenzielle Kunden zu erreichen.

Man nehme als Beispiel einen Rechtsanwalt aus Köln, dessen Spezialgebiet das Familienrecht ist. Der Suchbegriff „Anwalt Köln“ hat natürlich ein höheres monatliches Suchvolumen als „Anwalt Köln Familienrecht“. Hier zählt Qualität statt Quantität, da die Nutzer nach einer spezifischen Dienstleistung suchen. Die Wahrscheinlichkeit ist größer, dass diese Nutzer Kontakt aufnehmen und zum Kunden werden.

Sobald die besten Suchbegriffe festgelegt sind, sollte eine Onpage-Optimierung durchgeführt werden. Die Onpage-Optimierung umfasst hierbei das Optimieren von Title-Tags, der Meta-Beschreibung und Inhalten. Man sollte jedoch die Webseite nicht nur für Suchmaschinen optimieren, sondern auch für Menschen. Ein akzeptabler Title-Tag wäre zum Beispiel: „NAME DES ANWALTS – RECHTSANWALT FAMILIENRECHT KÖLN“

2. Google Local Eintrag

placesDass ein Google Local Eintrag (früher “Google Places”) der wichtigste Grundstein der lokalen Suchmaschinenoptimierung ist, ist kein Geheimnis. Diese Einträge besetzen meistens für lokale Suchanfragen Plätze in den Top 10 der Suchergebnissen. Als lokales Unternehmen sollte man sicherstellen, dass ein Eintrag vorhanden ist und diesen gegebenenfalls optimieren. Viele Unternehmen erstellen einen Eintrag, den sie nicht richtig erstellen und pflegen.

Bei der Einrichtung eines Google Local Eintrags ist es wichtig, möglichst viele Informationen preis zu geben. Unvollständige Einträge haben es bei der Platzierung in den Suchergebnissen schwerer. Der minimale Zeitaufwand für die Vervollständigung wird sich mittel- und langfristig lohnen und Nutzer freuen sich schnell an die wichtigen Informationen zu gelangen.

Bildmaterial und eine detaillierte Beschreibung ist das A und O. Die Kontaktdaten (Adresse, Telefonnummer etc.) sollten dieselben wie auf der Webseite sein. Öffnungszeiten und das Einzugsgebiet des Unternehmens sollten ebenfalls nicht fehlen.

3. Online-Bewertungen

©-JJAVA-7406845-250x250Lokale Business-Seiten erlauben es Kunden, detaillierte Bewertungen zu hinterlassen. Es ist wichtig, dass man die Kunden auch dazu motiviert. Positive Bewertungen auf diesen Seiten und auf Bewertungsportalen wie beispielsweise yelp.de spielen eine wichtige Rolle für lokale SEO und die Online Reputation des Unternehmens.

Man sollte seine Kunden direkt bitten, eine Bewertung zu hinterlassen. Zufriedene Kunden sind eine Hilfe, die man nutzen sollte. Hierzu kann man den Kunden an der Kasse, oder auf der Webseite auf diese Möglichkeit aufmerksam machen. Einige Unternehmen nutzen dafür Aufsteller an der Theke, die sie mit einem QR-Code versehen, über die der Kunde direkt zur Google Local Business-Seite weitergeleitet wird und bewerten oder einen Kommentar hinterlassen kann.

Restaurants können zu Rechnungen eine Karte mit einem Text wie „Wir hoffen, dass Sie Ihren Besuch bei uns genossen haben und freuen auf eine Bewertung auf Google+“ hinzufügen.

Local SEO: Local Citations & Branchenbucheinträge

4. Local Citations & Branchenbucheinträge

iStock_000012514736XSmall2-250x250Der Eintrag in Branchenbüchern mit Firmenname, Anschrift und Telefonnummer hat einen positiven Effekt auf die lokale Suchmaschinenoptimierung. Webkataloge hingegen sollten eher vermieden werden. Diese könnten sogar als Spam angesehen werden und somit dem Eintrag schaden. Hier sollte man sich wirklich nur auf gepflegte Branchenportale konzentrieren und die Daten auch stets aktuell halten.

 

 

 

5. Linkaufbau und Social Signals

facebook_like_button_bigWer sich entscheidet Links zur eigenen Webseite aufzubauen, sollte strategisch vorgehen. Linkaufbau ist nicht verboten und sollte ganz natürlich ablaufen. Gekaufte Links sollte man hingegen eher vermeiden. Wenn Sie ein gutes Produkt anbieten oder eine tolle Location sind, werden Gäste/Kunden von sich aus auf Sie verlinken und Sie empfehlen! Es ist ein nachhaltiger Prozess, bei dem Qualität wichtiger als Quantität ist.

Social Media Profile wie Facebook, Google+ und Twitter sollten ebenfalls eingerichtet werden. Aber bitte nur in den sozialen Medien, in welchen sich auch Ihre Zielgruppe befindet und die Sie vom Zeitaufwand her betreuen können. Im Gegensatz zu Branchenbucheinträgen müssen Sie hier nämlich präsent sein und mit den Fans/Kunden in Kontakt treten und auf Fragen antworten. Manche Unternehmen nutzen Social Media Profile sogar für ihre Kundenbetreuung.

Des Weiteren kann ein Unternehmensblog erstellt werden, wobei die Artikel den Besuchern einen Mehrwert liefern sollten. Artikel, die Werbecharakter haben, sind unbeliebt. Viel mehr soll der Artikel Tipps oder eine Problemlösung liefern. Ein mexikanisches Restaurant kann zum Beispiel auf seinem Blog Rezepte veröffentlichen. Die Blog-Artikel können dann in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden und somit Traffic für die eigene Webseite generieren. Blog-Artikel sollten natürlich regelmäßig veröffentlicht werden. Dies kann 2x wöchentlich oder monatlich sein – finden Sie Ihren eigenen Rhythmus.

Wer diese Tipps wahrnimmt und umsetzt, kann nachhaltig durch das Internet Kunden gewinnen. Dennoch beachten Sie: Regionalles SEO braucht Zeit, bis erkennbare Erfolge verzeichnet werden können. Dies sind in der Regel mehrere Monate.

Quelle: http://www.unternehmer.de/marketing-vertrieb/164796-local-seo-ranking-tipps
© unternehmer.de

 

Über den Autor

Keine Kommentare möglich